Nachdem ich mich jetzt seit ein paar Monaten in die Social Media Kanäle eingearbeitet habe und so langsam ein Gefühl dafür bekomme, was ich möchte und was ich bieten kann, habe ich einen Plan ausgearbeitet, um regelmäßig Beiträge herauszubringen, die euch etwas nutzen.

Heute stelle ich euch die neue Freitagsrubrik vor. Sie läuft unter der Bezeichnung #Bastelwaschbär und erscheint hier auf meinem Blog beim Basteltisch. Was genau es mit dem Waschbären auf sich hat, das werdet ihr noch in einem anderen Beitrag erfahren.

Was euch beim #BastelWaschbär erwartet sind Beiträge über verschiedene künstlerische Ausdrucksformen. Ich bin gerne kreativ und das nicht nur beim Schreiben oder Zeichnen.

Passend zur Faschingszeit geht es heute um das Basteln von Puppen, aber nicht irgendwelche Puppen, sondern richtig große Dekopuppen.

001

Das hier ist unsere Hexe. Zu Fasching und Halloween erschreckt sie Passanten. So eine große Puppe zu machen ist eigentlich ganz einfach. Dazu braucht man nur einen Maleranzug, Stroh und Klebeband. Mit dem Stroh stopft man den Anzug aus und mit dem Klebeband verschließt man die Öffnungen und kann die Puppe trimmen, damit zum Beispiel der Arm oben bleibt. Jetzt braucht man nur noch ein paar alte Kleider und eine Maske. Für ein schöneres Aussehen habe ich noch Augen ausgedruckt, hinter die Maskenöffnungen geklebt und Draht in die ausgestopften Handschuhe gesteckt, damit ich die Finger biegen kann.
Wenn ihr Fragen habt oder selber gerne mal so eine Puppe basteln wollt, könnt ihr mir gerne ein Kommentar hinterlassen. Ich freue mich auf eure Meinung.