Letzte Woche habe ich euch das #BuchdesMonats für den März vorgestellt, Der Kuss der Lüge. Wir haben das Cover genau betrachtet. Diese Woche wollen wir uns den Inhalt ansehen.

Prinzessin Lia kennt nichts von der Welt, außer dem Palastleben. Längst darf sie nicht mehr einfach mit ihren Brüder ausreiten und spielen. Stattdessen wird sie zu der Königstochter aufgezogen, die das Land braucht. Sie ist das Pfand, um sich mit dem Nachbarkönigreich gegen feindliche Barbaren zu verbünden. Doch Lia möchte nicht an den unbekannten Prinzen verheiratet werden und macht sich mit ihrer Zofe kurz vor der Hochzeit aus dem Staub. Sie verstecken sich im Heimatdorf der Zofe und arbeiten als Schankmädchen bei einer mütterlichen Freundin.

Der junge, fesche Prinz, den sie für einen alten Mann gehalten hat, will sich die flüchtige Prinzessin näher ansehen und folgt ihr, genauso wie ein Attentäter der Barbarenhorden, die das Bündnis zwischen den Königreichen um jeden Preis verhindern wollen. Die unerfahrene Lia, die beide für einfache Burschen hält und sich nach Liebe und Küssen sehnt, bandelt mit ihnen an.

Was weiter mit Lia uns den beiden Jungs passiert, will ich nicht näher ausführen. Das müsst ihr schon selbst nachlesen.

Der Schreibstil des Buches ist sehr angenehm zu lesen, wenn auch die Formulierungen manchmal blauäugig wirken. Aber das ist nicht unpassend, wenn man das zarte Alter der Prinzessin bedenkt, die die Geschichte zum großen Teil aus ihrer Perspektive erzählt.

Soweit erstmal zum Inhalt. Nächste Woche werde ich euch ein paar meiner Gedanken erzählen, die ich mir während des Lesens gemacht habe. Es bleibt also spannend mit dem #BuchdesMonats.