Im zweiten Teil von #BuchdesMonats werfen wir einen  Blick auf den Inhalt der Geschichte. Worum geht es in Das Geheimnis der Sternentränen?

Die Wissenschaftlerin Jade lebt auf der Erde der Zukunft. Der Planet ist nach einem Atomkrieg zwischen den Großmächten China und den USA verseucht. Nur ein paar geschützte Bereiche werden von den letzten Menschen bewohnt.
Jade fällt es schwer sich in die strenge Gesellschaft einzugliedern, die wie ein Bienenvolk funktioniert und nichts als Arbeit kennt. Spaß und Individualität sind unerwünscht. Trotz ihrer Probleme wird sie mit einem wichtigen Projekt betraut. Sie soll ein Wurmloch in die Vergangenheit öffnen und so ihre sterbende Rasse retten. Doch anstatt eine Passage ins Mittelalter der Erde zu erschaffen, generiert sie einen Durchgang auf einen anderen Planeten.

Ägeon ist Ranons Welt, einem jungen Findelkind, das von seinen Zieheltern schlecht behandelt wird. Er lebt und arbeitet beim Schmied seines mittelalterlichen Dorfes. Dort herrschen schlimme Zustände, denn der nahe gelegene Vulkan vergiftet die Atmosphäre. Die ungebildeten Menschen machen die Drachen dafür verantwortlich, die im Berg hausen und befindet sich mit ihnen immer wieder im Krieg.

Als Ranon durch das Wurmloch in Jades Welt kommt, zeigt sich, dass sowohl ihre Anführer, als auch die Oberhäupter von Ranons Welt, ihre Pläne mit den beiden haben. Sie wollen das Portal nutzen, um die jeweils andere Welt zu erobern. Jade und Ranon fliehen. Doch sie werden verfolgt und es bleibt ihnen nichts anderes übrig als sich gegen die Machthaber aufzulehnen und ihre finsteren Machenschaften zu durchkreuzen.

Ob ihnen das gelingt und welche Details sich in der Gesichte noch verbergen müsst ihr selber lesen.

Bald könnt ihr euch auf den dritten Teil von #BuchdesMonats freuen, wenn es wieder heißt, jetzt wird es persönlich. Dort werde ich euch die Gedanken verraten, die mir beim Lesen durch den Kopf gegangen sind.