Die Leipziger Buchmesse ist vorbei und es will sich kein richtiger Messeblues einstellen, auch wenn ich all die lieben Menschen vermisse, die ich in Leipzig um mich haben durfte und den Spaß. Das liegt vermutlich einfach an meiner bodenlosen Erschöpfung. Fazit: Es war anstrengend genial.

Gemeinsam mit meinen Nornenschwestern, habe ich die erste Messepräsentation des Nornennetzes, dem deutschsprachigen Netzwerk für Fantastikautorinnen, gestemmt. Unser Stand war ständig voll, von Donnerstag bis Sonntag, die Besucher waren klasse und die Resonanz großartig.

7585928192_img_0102

Leider sind nicht alle Nornen, die auf der Messe waren, auf diesem Foto, aber ihr findet viele weitere Impressionen auf den Nornennetzkanälen.

Als Norne bin ich vollauf glücklich über unseren gelungenen Einstand und unendlich dankbar für unser Teamwork.
Die schönen Einzellesungen unserer Nornen werde ich verlinken, sobald es möglich ist. Hier schon mal der Link zur Talkrunde, die Stella Delaney geleitet und Katherina Ushachov, Nike Leonhard und Nora Bendzko geführt haben.
Unsere Standnachbarn waren auch klasse. Besonders das Team von Farina de Waard.

Für mich als Autorin war die Messe auch ein großer Erfolg. Gleich am ersten Tag kam ein Fan und wollte ein Autogramm von mir. Ich war vollkommen überrascht und dieser Moment der seligen Verblüffung sollte nicht der einzige bleiben.
Durch meine Nominierung auf der Longlist für den Seraph2018, waren mein Buch auch in der Phantastik Buchhandlung erhältlich und zum Schluss der Messe ausverkauft.

Herzlichen Glückwunsch nochmal an dieser Stelle, an meine Kollegin und Nornenschwester Janna Ruth, die den Seraph gewonnen hat.

Main allgemeiner Blick auf die Messe fällt auch positiv aus. Ich bin zwar nicht viel rum gekommen, aber was ich gesehen habe, hat mir gut gefallen. Die Organisation durch die Messe war sehr gut und die Mitarbeiter freundlich. Besonders loben möchte ich die Ordner in der Halle. Sie waren ungemein hilfsbereit und gut gelaunt. Das war großartig.
Ein weiteres Highlight war für mich das Essen.img_0203 Es mag banal erscheinen, aber die Rosmarinkartoffeln in Halle 2 waren ein Genuss und da ich nur zum Essen eine Pause eingelegt habe, mein besonderer Entspannungsmoment. Ich hoffe sehr, dass es die nächstes Jahr auch wieder geben wird.
Über das Wetter will ich jetzt gar nicht mehr viel sagen, das habt ihr bestimmt schon an anderer Stelle gesehen und gelesen. 7583955760_img_0183Die einzige Anmerkung dazu, zwischendurch hätte ich einen Regenschirm gebraucht, da es auf den Brücken und in der großen Halle reingetropft hat.
Die Phantastikecke hat mir am besten gefallen. Dort war es stets lebhaft, bunt und fröhlich.